Diagnose Wintermüdigkeit

Wintermüdigkeit – Tipps und Tricks, um besser durch die dunkle Jahreszeit zu kommen

Ab Oktober schleicht sie sich immer weiter heran, bis sie uns vollkommen gepackt hat – die Wintermüdigkeit. Vorbei sind die langen Tage des Sommers, an denen wir sowohl früh aufstehen können als auch genug Energie haben, um lange wach zu sein. Da es morgens länger dunkel ist, kommen viele Menschen nur schwer aus dem Bett. Dazu ist es den ganzen Tag kalt und ungemütlich und die Sonne kommt auch nicht recht hervor, bevor es dann schon wieder dunkel wird. Wenn Winterschlaf zu halten keine Option für Sie ist, dann haben wir ein paar Tipps gegen den Winterblues für Sie.

Die Zauberformel: ausreichend Bewegung, frische Luft und Tageslicht

Eigentlich ist es gar nicht so schwer sich die Wintermüdigkeit vom Leib zu halten. Aber einfacher gesagt als getan. Sorgen Sie für ausreichend Bewegung, am besten an der frischen Luft. Ein Spaziergang in der Mittagspause oder ein Morgenlauf wecken die Lebensgeister ungemein. Zusätzlich fangen Sie eine große Portion Tageslicht ein und füllen nebenbei Ihren Vitamin D Haushalt auf. Zur Not helfen Tageslichtlampen oder -wecker für eine bessere Stimmung. Also Turnschuhe an und losgelaufen!

Mit der richtigen Ernährung und viel Trinken gegen den Winterblues

Besonders wenn es draußen kalt und ungemütlich ist, wärmen sich viele mit einer deftigen, warmen Mahlzeit von Innen. Dabei sind Obst und Gemüse vollgepackt mit Vitaminen und geben uns den Energieschub, den wir brauchen. Vollkornprodukte und Nüsse sind reich an Magnesium, was vor allem Stress vorbeugt. Zusätzlich sollten Sie ausreichend viel trinken. Wieso nicht mit einem Glas Zitronenwasser in den Tag starten. Etwas warmes Wasser mit einer frisch gepressten Zitrone bringt den Vitaminkick und stärkt die Abwehrkräfte.

Auf die innere Uhr hören

Wenn Ihnen Ihr Körper signalisiert müde zu sein und eine Auszeit zu benötigen, dann sollten Sie ihm die Ruhe durchaus auch mal gönnen. Gehen Sie früh schlafen, um dann wieder fit und erholt in den Tag zu starten. Jeder Mensch benötigt unterschiedlich viel Schlaf, zwischen 6 und 8 Stunden sollten es aber ungefähr sein. Einzig auf eine regelmäßige Aufsteh- und Zubettgehzeit sollten Sie achten. Sonst gerät Ihr Körper auf Dauer durcheinander. Wer dann immer noch nicht wach ist, sollte es morgens vielleicht mal mit Warm-Kalt-Wechselduschen probieren. Das belebt die Sinne!

Freunde treffen und bewusst Termine ausmachen

Um sich nicht komplett in Ihrer eigenen Kuschelhöhle zu verschanzen, sollten Sie sich bewusst Termine und Aufgaben erstellen. Den ganzen Tag im Bett oder auf dem Sofa zu liegen, ist natürlich mal erlaubt, sollte aber nicht zum Alltag werden. Verabreden Sie sich mit Freunden oder unternehmen Sie etwas. Ein geselliger Kochabend oder ein Ausflug auf den Weihnachtsmarkt bringt Sie mit Sicherheit auf andere Gedanken. Auch wenn es Ihnen schwerfällt sich aufzuraffen, sollten Sie sich hin und wieder unter Menschen wagen.

Quellenangaben und Urheberrechtsvermerke:

Das Layout der Website, die verwendeten Grafiken sowie die sonstigen Inhalte sind urheberrechtlich geschützt. Eine Vervielfältigung oder Verwendung der Texte und Grafiken in anderen elektronischen oder gedruckten Publikationen ist ohne ausdrückliche Zustimmung nicht gestattet. Nachfolgend ein Hinweis der verwendeten Bilddatenbanken Bilder unter Lizenz von Shutterstock.com:

Quelle - Bildnummer - Autor – Bildlink
© Shutterstock.com - 1380379781 - Daniel Myjones
© Shutterstock.com - 1493134622 - Butsaya
© Shutterstock.com – 1797426460 – Stokkete
© Shutterstock.com – 2104377368 - Prostock-studio
© Shutterstock.com – 2144364827 - Dragon Images